Wissen

Farbstoffe

Pflanzliche, Mineralische & Tierische Herkunft der Farbstoffe

Siehe auch Liste der Nicht-Veganen E-Stoffe

E 100 – E 181

Farbstoffe sind nur eine Gruppe von Zusatzstoffen in unseren gängigen Nahrungsmitteln und nicht immer pflanzlich oder mineralisch-synthetisch (und somit nicht immer vegan). 

Machen es E-Nummern also nicht schwer, konsequent vegan zu sein?
– Nicht, wenn man Bescheid weiß. 

Auf:
E101
E120
E132

E153
E161g

E163 
kann man gut verzichten.

ROTE SCHRIFT bedeutet: Der betreffende Farbstoff und somit das Produkt, in dem dieser verwendet wurde, ist entweder nie oder nicht immer vegan.

ORANGE bedeutet: Wir finden den Farbstoff fragwürdig. Unter Umständen kann er tierisch sein oder ist gesundheitlich bedenklich.

SCHWARZ bzw. GRAU: Pflanzlich und/oder mineralisch und/oder synthetisch – nicht tierisch und somit vegan.

Die Farbstoffe sind aufsteigend nach E-Nummern geordnet.

{loadmodule mod_custom,Google Adsense Float Left}

Farbstoffe nach E-Nummern geordnet

E100 – Curcumin – pflanzlich von der Kurkuma oder Gelbwurzel oder synthetisch

E101 – Riboflavin (Vitamin B2) – tierisch oder synthetisch

E102 – Tartrazin, Acid Yellow 23 – synthetisch

E104 – Chinolingelb – synthetisch

E107 – Yellow 2G – meist verboten, synthetisch

E110 – Gelborange S – gelb-orange, meist synthetisch, selten tierisch (in EU meist synthetisch)

E120 – Karminrot – als “Naturfarbstoff” oder “echtes Karmin” bezeichnet – leicht bis leuchtend rot – meist tierischer Herkunft; weibliche Cochenille-Läuse werden für diesen Farbstoff zermahlen und/oder ausgekocht.

E122 – Azorubin – rot – synthetisch

E123 – Amaranth – rot – synthetisch

E124 – Ponceau 4R – Cochinellerot A – synthetisch (trotz Cochinelle-name, vgl. E120)

E127 – Erythrosin – rot – synthetisch

E128 – Red 2G – rot, synthetisch, meist verboten

E129 – Allurarot AC – rot – synthetisch

E131 – Patentblau V – hellblau – synthetisch

E132 – Indigotin 1, Indigokarmin – tierisch – mittelblau bis dunkelblau

E133 – Brillantblau FCF – hellblau – synthetisch

E140 – Chlorophylle, Chlorophylline – “Naturfarbstoff” – blattgrün – pflanzlich

E141 – Kupferchlorophylle, Kupferverbindung des Blattgrüns, stabiler als E140 – grün – mineralisch-pflanzlich-synthetisch

E142 – Grün S – synthetisch

E150a, -b, -c, -d – Zuckerkulör – gebrannter Zucker, Karamell – braun

E151 – Brillantschwarz BN, Black PN – schwarz – synthetisch

E153 – Pflanzenkohle, Holzkohle, „Naturkohle“ – schwarz – Herkunft muss im Einzelfall erfragt werden, da auch Tierkohle missverständlicherweise unter diesem Namen verkauft wird (manchmal auch unmissverständlich als „Blutkohle“ oder „Knochenkohle“ bezeichnet, allerdings nicht immer)

E154 – Braun FK – braun – synthetisch

E155 – Braun HT – braun – synthetisch

E160a – Carotine, gemischte Carotine, Beta-Carotin – orangegelb – pflanzlich extrahiert oder synthetisiert

E160b – Annatto, Bixin, Norbixin – Naturfarbstoff aus Pflanzensamen, gelb bis orange

E160c – Paprikaextrakt, Capsanthin, Capsorubin – Naturfarbstoff aus Paprika, orangerot

E160d – Lycopin – Naturfarbstoff aus Tomaten und anderen roten Obst- und Gemüsessorten, wie Möhren, Hagebutten, Wassermelonen und Papayas

E160e – 8′-Apo-β-caroten-8′-al – Carotinoid, Es kommt natürlich z.B. in Orangen, Gemüse und Leber vor, wird jedoch heute hauptsächlich synthetisch hergestellt, wird in der Lebensmittelindustrie als gelber bis roter Farbstoff eingesetzt

E160f – Ester von E160e, orangerot bis gelb. Vitaminwirksam. Kommt natürlicherweise in Gemüse, Zitrusfrüchten und Gras vor

{loadmodule mod_custom,Google Adsense Float Right}

E161b – Xantophylle, Lutein – gelber Blütenfarbstoff aus der Gruppe der Xanthophylle. Kommt in grünen Pflanzen und Tagesblüten vor. Verwendung für Süß- und Backwaren sowie Getränke (max. 500 mg/kg)

E161g – Xanthophylle, Canthaxanthin – naturidentisch hergestellt, orangerot, fragwürdige Verwendung und fragwürdige Substanz.

E162 – Betanin (Beetenrot) – aus Roten Beeten gewonnen, rotviolett.

E163 – Anthocyane – aus Rotwein-Trestern gewonnen – rot, blau und braun – pflanzlich, sofern der Wein rein pflanzlich hergestellt wurde indem der zugrunde liegende Traubensaft bzw. Most nicht mit Gelatine, Fischalbumin, Hühnereieiweiß, Casein behandelt wurde.

E170 – Calciumcarbonat – Mineralstoff, Kreide, Kalk, weiß

E171 – Titandioxid – weißes Farbpigment – mineralisch-synthetisch

E172 – Eisenoxide und -hydroxide – gelbe, rote und schwarze Farbpigmente – mineralisch-synthetisch

E173 – Aluminum – Metallpigmente

E174 – Silber – Metallpigmente

E175 – Gold – Metallpigmente

E180 – Litholrubin PK – rotes Farbpigment, in EU nur für Käserinde zugelassen, synthetisch

E181 – Tannine – Gerbstoffe von Pflanzen, pflanzlich-synthetisch

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...